Meer Terug naar website

[Shop/General/Mini Shopping Cart/Quotation Last Added]

  • {{cartItem.Quantity > 1 ? cartItem.Quantity + "x" : ""}} {{cartItem.Product.Title}} {{cartItem.Frequency}} {{cartItem.Product.Title}} [Shop/General/Mini Shopping Cart/Quantity]: {{cartItem.Quantity}} {{cartItem.Quantity > 1 ? cartItem.Quantity + "x" : ""}} {{cartItem.Product.Title}} {{cartItem.Color}}
[Shop/General/Mini Shopping Cart/Total] {{NrOfProducts}} [Shop/General/Mini Shopping Cart/Products] [Shop/General/Mini Shopping Cart/To Quotation Overview Button]
Von altem
Kunststoff zum
neuen Staubsauger

Über Coolrec

Mehr Infos

Lösungen

Mehr Infos

Wiederverwendbare Produkte

Mehr Infos

Kundenservice

Mehr Infos

Coolrec, Marktführer auf dem Gebiet des Elektronik-Recyclings im Bereich der Kreislaufwirtschaft.

Mit unserem Netzwerk aus 8 Produktionsstandorten in den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Deutschland gehören wir zu den führenden Anbietern in Europa. Unternehmen, Organisationen und Behörden in zahlreichen Ländern und auf mehreren Kontinenten nutzen unsere fortschrittlichen Verfahren und unser umfassendes Know-how.

Coolrec gehört zu Renewi, und unser Motto lautet: „Waste no more”. Dieses Motto passt zur Grundidee der Kreislaufwirtschaft.

Dabei handelt es sich um einen ganzheitlich anderen Ansatz als bei der Linearwirtschaft, die wir seit eh und je kennen. In der Linearwirtschaft werden Produkte am Ende ihres Lebenszyklus vernichtet. Dadurch gehen wertvolle Rohstoffe verloren. Darüber hinaus führt die Mülldeponierung zu ökologischen Schäden (z.B. Plastikmüll in den Ozeanen), während die bei der Abfallvernichtung entstehenden CO2-Emissionen zur globalen Erwärmung beitragen. Unser Ansatz geht also tatsächlich über das traditionelle Recycling hinaus, wobei der Schwerpunkt heute nicht länger auf der groben Trennung liegt, sondern eine Optimierung der Wertschöpfungskette im Mittelpunkt steht.

Als Produzent sekundärer Rohstoffe gehen wir gemeinsam mit den Produzenten neue Wege. Letzten Endes wollen wir mit ihnen gemeinsam den Weg vom „Produkt zum Produkt” auch wirklich in die Praxis umsetzen. Und diese Aufgabe gelingt uns mit wehenden Fahnen.